Hausfinanzierungen auf dem Prüfstand

Um den Bau oder Kauf eines Eigenheimes zu finanzieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. VonBausparvertrag über Kredit bis Aktien ist die Auswahl groß. Aber was bringt die wenigsten Kosten und was die meisten Erträge im Hinblick auf die Altersvorsorge?

Oft genutzt sind Pakete mit Bausparverträgen und Investmentfonds, auch wenn diese zunehmend in der Kritik stehen. Diese Zusammenspiele von Angeboten können durchaus Erfolg versprechend sein, aber in der Regel handelt es sich dabei um teuere oder gefährlicheAnnuitätendarlehen.
Ein Kritikpunkt an den Bausparverträgen ist schon mal die hohe Abschlussgebühr. Hier muss man mehrere hundert bis mehrere tausend Euro rechnen, die zunächst nur dem Vertreter zugute kommen und diesem ein einkommensstarkes Leben garantieren. Rechnet man aus, was man über eine gewisse Zeit an Beiträgen einzahlt

der richtige Vertrag kann viel Geld sparen

der richtige Vertrag kann viel Geld sparen

und was dann heraus kommt, stellt man schnell fest, dass die Rendite aktuell bei unter einem Prozent, meist sogar nur bei einem halben Prozent liegt.

Das führt bei genauer Betrachtung solcher Kombinationen zu erschreckenden Soll -Zinsen, die viel höher sind, als die momentanen Zinsen für Baukredite. Daher verlangen die Verbraucherzentralen schon seit geraumer Zeit die Ausweisung eines effektiven Jahreszinses für die gesamte Kombination. Diesen gibt die Bank wohlweislich nicht an. Und ihn auszurechnen ist für den Laien nicht ganz einfach. Die Finanzinstitute haben es – auf welche Art auch immer- geschafft, dass die Gesetzgeber auf diese Forderung der Verbraucherschützer bislang nicht eingegangen sind. So erfährt der Kunde nur den Zins für den Kreditteil, der allein aber wenig aussagt.

Um bei einem einfachen Kredit an einen guten Zinssatz zu kommen, kann man die Zinsbindung kurz wählen. Aber da fängt die Spekulation wieder an: wo steht der Zins in 5 oder 10 Jahren? Deshalb greifen viele Kunden danach, den Festzins über 15 Jahre oder länger zu wählen. Dann sollte man aber darauf achten, dass Sonderzahlungen möglich sind. Bei einer Kombi aus Kredit und Bausparvertrag ist dies meist ausgeschlossen.

Spart man also mit guter Rendite auf die Abzahlung des Kredites bei Ablauf der Zinsbindung, ist man wesentlich günstiger dran. Bei der momentan langfristig guten Rendite von Aktien greifen manche zu der Kombination mit Investmentfonds. Auch das kann eine Möglichkeit sein. Aber da die Finanzberatung bei einer Bank mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht uneigennützig erfolgt, haben viele Verbraucher nicht wirklich die Wahl. Sie bekommen das Angebot für eine der o.g. Kombinationen und können dieses unterschreiben oder eben nicht.

Das alles soll aber niemanden davon abschrecken, ein Eigenheim zu errichten oder eine eigen genutzte Wohnung zu kaufen. Allerdings lohnt es eher nicht, wenn man den Wohnraum auf Kreditbasis kauft, um diese zu vermieten. Denn das kann schnell zu Renditen unter der Inflationsrate führen.

Keine Kommentare mehr möglich.