Ist Altersvorsorge beliebt?

Ist Altersvorsorge beliebt?

Kaum ein Thema hat in den letzten Jahren so die Gemüter erhitzt wie dieAltersvorsorge, die aufgrund der klammen Rentenkassen von den Bürgern privat gefordert wird. Dazu gab es Neuerfindungen wie die Riester-Rente und viele umstrittene Produkte mehr.

Aber einem Bericht der FAZ zufolge lehnen viele Deutsche die Altersvorsorge ab. Warum?
Ein Grund dafür, warum die Altersvorsorge nicht mehr im Mittelpunkt steht, ist die Verunsicherung der Verbraucher. Denn die sinkenden Zinsen auf Anlagen, die schlechten Berichte über die Riester-Rente – das alles trägt nicht gerade dazu bei, den Leuten Mut zu machen.

Der Trend beunruhigt die Experten. Monatlich wären es laut Umfragen nun 185 Euro im Schnitt, die die Bundesbürger für das Alter sparen. Aber das ist weniger als noch vor einigen Jahren, obwohl das Geld weniger wert geworden ist.

Rund die Hälfte der Befragten gibt an, keineswegs an eine Aufstockung der entsprechenden Ausgaben zu denken. Die Menschen sehen den Wert ihres angelegten Geldes schwinden und wollen deshalb nicht noch mehr zurücklegen, sondern eher konsumieren.

Allerdings beliebt ist die Vorsorge mit einem Eigenheim. Dieses planen weit mehr Menschen als noch vor einigen Jahren. Das Ansehen der Riester-Rente ist im Gegensatz dazu gesunken.

Gar nicht einverstanden wäre ein Großteil der Befragten mit einer Pflicht zur Altersvorsorge. Mehr hingegen hielten es für sinnvoll, wenn die Arbeitgeber dazu verpflichtet würden, einen Teil des Gehaltes als Rente anzulegen.
Das Ansehen der angebotenen Produkte sinkt auf alle Fälle weiter, so äußern sich die Betroffenen. Denn die kontroversen Diskussionen tragen nicht gerade zur Sicherheit bei.

Kaum jemand traut sich noch zu, die Chancen auf eine entsprechende Rente realistisch einzuschätzen. Die meisten gehen davon aus, im Alter finanzielle Sorgen zu haben, aber sehen auch keine Möglichkeit, etwas dagegen zu tun. Zum einen lassen die schmalen Gehälter wenig Spielraum für eine altersgerechte Sparmaßnahme und zum anderen fürchtet man, dass die jetzt mühsam zurückgelegten Groschen dann ohnehin nichts mehr wert seien.

Bildquelle: © Eva-Maria Roßmann / PIXELIO

Keine Kommentare mehr möglich.