Wichtige Versicherungen für Studenten

Am 1. Oktober hat das Wintersemester begonnen und neue Studenten strömen in die Universitäten, um sich mit einem Studium auf das Berufsleben vorzubereiten. Es gibt sehr viele Studenten die von ihren Eltern keine finanzielle Unterstützung erwarten können. Das bedeutet sie müssen alle Ausgaben aus der eigenen Tasche finanzieren. Sie können zwar Bafög beantragen, aber das alleine reicht in der Regel nicht aus um allen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Wer Glück hat findet einen Studienplatz in der Nähe vom elterlichen Wohnort und muss sich keine eigene Bleibe suchen. Wohngemeinschaften sind im Vergleich zu einer eigenen Wohnung zwar günstig aber nicht jedermanns Sache. Wer als Student die Miete für eine eigene Wohnung bezahlen muss kommt ohne einen Job nicht über die Runden. Neben der Miete muss noch Geld für den Lebensunterhalt, Versicherungen, Lernmaterialien usw. vorhanden sein. Eventuell müssen auch noch Studiengebühren bezahlt werden und dann wird es finanziell richtig eng.

Kranken- und Pflegeversicherung für Studenten

Wer Glück hat ist bis zum 25. Lebensjahr in der Krankenversicherung der Eltern mitversichert. Das bedeutet aber auch, dass das monatliche Einkommen 375 Euro oder bei einem Minijob 400 Euro nicht überschreiten darf. Wer mehr verdient kann sich in der relativ preiswerten gesetzlichen Studentenversicherung krankenversichern. Für den Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag müssen jeden Monat knapp 78 Euro bezahlt werden. Nach dem 30. Lebensjahr oder dem 14. Semester ist das nicht mehr möglich, aber bis dahin haben die meisten ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und stehen bereits mit beiden Beinen im Berufsleben.

Private Unfallversicherung schützt Studenten in der Freizeit

Eine Privathaftpflicht sollte von Studenten die vor dem Studium bereits berufstätig waren ebenfalls abgeschlossen werden. Wer vor dem Studium keiner Berufstätigkeit nachgegangen und nicht verheiratet ist bleibt bis zum Ausbildungsende bei den Eltern mitversichert. Eine Privathaftpflicht begleicht berechtigte Regressansprüche von Geschädigten die bis in die Hunderttausende gehen können. So hohe Forderungen können von Studenten nicht aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Eine Versicherung die genauso wichtig ist wie die Krankenversicherung und die Privathaftpflicht ist die Unfallversicherung. Von Seiten der gesetzlichen Unfallversicherung besteht nur Versicherungsschutz für den Weg zur Uni und zurück sowie Fahrten und Exkursionen die von der Fakultät organisiert werden. Freizeitunfälle sind über die gesetzliche Unfallversicherung nicht versichert. Es gibt relativ günstige private Unfallversicherungen die mit Hilfe von einem Vergleichsrechner ermittelt werden. Alle Unfälle die in der Freizeit passieren werden von der privaten Unfallversicherung abgedeckt, wobei die einzelnen Leistungen individuell zusammengestellt werden können.

Haftpflichtversicherung für die Studentenbude

Studenten die eine eigene Wohnung gemietet haben sollten eine Hausratversicherung abschließen, die nur ein paar Euro monatlich kostet. Nicht jeder Student hat seine Wohnung mit teuren Möbeln eingerichtet oder ist im Besitz von sonstigen Wertsachen aber trotzdem sollte an einer Hausratversicherung nicht gespart werden. Wenn der Besitz durch Feuer oder Rohrbruch zerstört wird es selbst dann schwer den Schaden aus der eigenen Tasche zu regulieren, wenn Möbel und Kleidung billig waren. Mit einer Hausratversicherung ist ein Student auf der sicheren Seite, denn egal was für Schäden entstehen, die Hausratversicherung kommt für den Ersatz auf. Wer mit dem Fahrrad zur Uni fährt, sollte dieses in der Hausratversicherung mitversichern, denn Fahrräder sind begehrtes Diebesgut.

Berufsunfähigkeitsversicherung für viele Studenten zu teuer

Viele Versicherungsgesellschaften empfehlen schon während der Studienzeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Da die Beiträge aber ziemlich hoch sind gibt es nur wenige Studenten die finanziell dazu in der Lage sind. Spätestens mit dem Eintritt in das Berufsleben sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung entweder als eigenständige Police oder in Verbindung mit einer Rentenversicherung abgeschlossen werden. In jungen Jahren abgeschlossen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung noch bezahlbar. Mit zunehmendem Alter nimmt das Risiko berufsunfähig zu werden zu und somit steigen auf die Beiträge.

Keine Kommentare mehr möglich.