Zum Jahresende weiterer Zinsrutsch bei Tages-und Festgeldangeboten

Auch zum Jahresende 2012 geht der Abwärtstrend der Zinsen bei einigen Banken weiter. Zwar hat sich der Leitzins der EZB in der letzten Zeit nicht weiter verändert, aber dennoch gibt es fast täglich Meldungen von Banken, die ihren Zins gesenkt haben.

Aktuell betrifft das die niederländische MoneYou, die bisher die Tagesgeldvergleiche anführte. Diese hatte in den letzten Monaten ihren Tagesgeldzins von 2,1 auf zwei Prozent gesenkt, und hat nun zum 20.12. noch einmal nachgelegt. 1,9 % können sich die Anleger hier noch gutschreiben lassen. Damit ging der Bank ihre Spitzenposition verloren, die sie in vielen Tagesgeldrankings innehatte. Übertroffen wird sie nun von Cortal Consors und net-m Privatbank, die je 2 % bieten.
Die SWK hat sich ebenfalls an der abwärts führenden Zinsspirale beteiligt. Die Branche rechnet damit, dass im Januar oder Februar eine erneute Zinssenkung der Leitzinsen ansteht und damit auch eine weitere Verschlechterung der Zinssituation beim Tages- und Festgeld.

Zum 20.12. wurden daher bei der SWK bei den Festgeldern für 12 und 24 Monate die Zinsen gesenkt. Bei einem Jahr werden jetzt nur noch 1,2 statt wie bisher 1,5 % gezahlt und bei 2 Jahren 1,3 statt 1,6 %. Die anderen Laufzeiten bleiben bisher unberührt.

Ebenfalls zum Ende des Dezember die Zinsen gesenkt hat die Credit Europe Bank. Für das Tagesgeld erhält man nun nur noch 1 %. Deshalb sollten sich Verbraucher aufmachen, sich Banken mit Zinsgarantie zu suchen. So bleibt man eventuell von der nächsten Senkung verschont. Die Cortal Consors beispielsweise bietet dieses an. 12 Monate bekommen Neukunden hier eine Garantie für die Zinsen, die sie heute erhalten. Das sind immerhin 2 %, und diese auf ein Jahr sicher ist mehr, als die meisten Banken von sich behaupten können.

Bildquelle: © Uschi Dreiucker / PIXELIO

Keine Kommentare mehr möglich.